Welche Sprachen gehören zu einer Sprachfamilie?: Teil 2 - Sino-tibetische und drawidische Sprachen


 
von Konstanze Fassbinder
 

Die sino-tibetischen Sprachen

Wie der Name dieser Sprachfamilie bereits andeutet, gehört auf alle Fälle einmal Chinesisch zu den sino-tibetischen Sprachen, was im Adjektiv „sino-“ schon angedeutet wird. Weitere Mitglieder dieser Familie, die über eine Millionen Sprecher hat, sind unter anderem Tibetanisch, Birmanisch und Thai.
 
Es gibt selbstverständlich noch viele kleinere sino-tibetische Einzelsprachen, welche nur von wenigen Hunderttausend gesprochen werden, aber sie alle aufzuzählen würde an dieser Stelle zu weit führen. Deshalb gehen wir hier nur auf die drei Sprachen mit den größten Anzahlen von Sprechern ein.
 
Tibetanische Sprachen, derer es 50 gibt, werden im Himalaja, in Tibet, Nepal und Sikkim und in einigen angrenzenden Gebieten Indiens (Kaschmir) und Chinas (u.a. Kansu) von ungefähr 5,6 Millionen Menschen gesprochen.
 
Die tibetanischen Sprachen haben ein eigenes Alphabet, das auf nordindischen Schriften basiert und besitzen überdies seit dem Mittelalter eine reiche Literatur. Birmanisch, manchmal auch Burmesisch genannt, wird in Birma (oder eben Burma) von ungefähr 30 Millionen Menschen gesprochen. In Deutschland ist die offizielle Bezeichnung des Landes Birma.
 
Die Zugehörigkeit der letzten Gruppe, der Thai- oder Tai-Kadai-Sprachen, zur sino-tibetischen Sprachfamilie ist nicht wirklich gesichert, eine Verwandtschaft kann nicht hundertprozentig nachgewiesen werden.
Es wurde auch die Hypothese aufgestellt, dass die Thai-Sprachen mit den austronesischen Sprachen, zu denen Sie weiter unten in diesem Artikel noch mehr erfahren werden, verwandt seien.
 
Zusammen sollen sie dann die sogenannte Austro-Thai-Sprachfamilie bilden; eine weitere Annahme ist, die Thai-Gruppe sei eine eigenständige genetische Einheit. All dies kann jedoch nicht nachgewiesen werden.
 
Wie ihr Name bereits andeutet, spricht man Thai-Sprachen in Thailand, in Teilen Birmas, Annams und Nordvietnams und in Laos.
 

Die drawidischen Sprachen

Die drawidischen Sprachen besitzen ein überaus großes Verbreitungsgebiet:
Dieses erstreckt sich über die südlichen, zentralen und östlichen Teile des indischen Subkontinents - außerdem auf Sri Lanka, Pakistan und Auswanderungsgebiete dieser Regionen.
 
So ist es auch nicht verwunderlich, dass um die 200 Millionen Menschen eine drawidische Sprache sprechen, verteilt auf 27 Einzelsprachen.
Einige dieser Sprachen weisen zwischen 20 und 50 Millionen Sprecher auf, darunter sind wichtige Kultur- und Literatursprachen. Insgesamt spricht rund ein Viertel aller Inder eine drawidische Sprache.
 
Alle drawidischen Sprachen gehen wohl auf eine gemeinsame Ursprache, das Proto-Drawidisch, zurück; woher die Sprecher dieser Ur-Sprache kamen, ist ungeklärt. Ihr Name ist abgeleitet vom Sanskrit-Wort dravida, welches wohl die Tamilen und deren Sprache bezeichnete.
 
Es gibt vier große drawidische Sprachen. Die meistgesprochene ist Telugu, Amtssprache des indischen Bundesstaates Andra Pradesh und Muttersprache von ungefähr 74 Millionen Menschen.
 
Eine weitere ist Kannada, sie wird hauptsächlich im südindischen Bundesstaat Karnataka von circa 38 Millionen Menschen gesprochen; die dritte ist das im südindischen Bundesstaat Kerala von etwa 33 Millionen Menschen gesprochene Malajalam und die letzte und wohl für uns geläufigste ist das Tamil.
 
Es ist Amtssprache in Tamil Nadu und wird auch im Norden Sri Lankas von der tamilischen Minderheit gesprochen. Insgesamt geben 70 Millionen Menschen Tamil als ihre Muttersprache an.
 
 

Über die Autorin

1. Welche Sprachen (und Dialekte) sprichst du?
Ich spreche Englisch, Französisch und Bayrisch
 
2. Welche Sprachen lernst du gerade?
Spanisch
 
3. Wo hast du deinen letzten Urlaub verbracht?
London und Birmingham
 
4. Wohin geht deine nächste Reise?
Südosteuropa (Rumänien, Bulgarien, Türkei)
 
5.Was ist deine Lieblingsseite zum Sprachenlernen im Web?
Sprachenlernen24.de, um mich über Sprachen zu informieren
 
6. Was ist dein Lieblingswort?
stibitzen
 
7. Welches Wort kannst du dir überhaupt nicht merken? /Was ist dein schwierigstes Wort?
Antanananarivo
 
8.Was kannst du in einer neuen Sprache ganz schnell lernen?
Betonung, Melodie und Rhythmus prägen sich mir besonders schnell ein.
 
9.Was ist dein persönlicher Tipp für alle Sprachen-Lerner?
Genau hinhören und selbst soviel sprechen wie möglich!
 
10. Was ist dein Lieblings-Sprichwort? /Weißt du einen guten Zungenbrecher?
weiß ich nicht :(
 
11. Was war das erste Wort, das du sprechen konntest?
vermutlich „Mama“
 
12. Wie würdest du dich selbst in einem Satz beschreiben?
Ich bin wahnsinnig neugierig und möchte am liebsten alles ausprobieren.
 

Beliebteste Artikel dieser Autorin:

[Katalanisch lernen] [Türkisch lernen] [Polnisch lernen] [Estnisch lernen] [Kurdisch (Kurmandschi) lernen] [Marokkanisches Arabisch lernen] [Geld verdienen mit Bannern]
 

 
 
Kostenlose Sprachkurs-Demoversion

 
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Sprachkurs-Demoversion und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!
 
Sie möchten folgende Sprache lernen:



 
 
 
 

Kostenlose Demoversion

 
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Sprachkurs-Demoversion und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!
 
Sie möchten folgende Sprache lernen:



(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Die Themen unseres Blogs:

 

Das Lernen lernen

Vokabeln lernen

 

Lernhilfen zur Textarbeit

 

Grammatik üben

 

Sprachen der Welt

 

Schriften der Welt

 

Sprichwörter

 

So lernen Kinder

 

Zweisprachigkeit

 

Tipps der Redaktion

 

Top-Klicks

 

Archiv

 

Sprachenlernen24 auf Facebook