Tipps zum Grammatik-Üben:
Schreiben Sie Ihr eigenes Lehrbuch!


 
von Christine Tettenhammer
 
Kennen Sie das? Manchmal ist die Arbeit mit einem Grammatiklehrwerk recht frustrierend. Sie verstehen die Beschreibungen der Regeln nicht ganz. Die Beispiele sind schwer nachzuvollziehen. Die Mehrheit der Beispielsätze ist so konstruiert, dass Sie diese niemals anwenden werden.
 
Haben Sie schon mal daran gedacht, dieses Problem zu lösen, indem Sie Ihre Grammatik einfach selbst schreiben?
 
Das hätte viele Vorteile:
  • Sie würden die Merkregeln verstehen, denn sonst wären Sie ja nicht in der Lage gewesen diese aufzuschreiben.
  • Sie können sich die Regeln merken, denn Sie haben sie selbst erarbeitet.
  • Sie haben endlich Beispiele, die Sie wirklich anwenden können, denn Sie haben sie selbst ausgewählt.
Wenn Sie sich nun sagen „gute Idee – aber wie soll ich das bloss machen?“ haben wir hier einige Vorschläge für Sie:
 
Ehe Sie beginnen, sollten Sie sich eine ausführliche Referenzgrammatik anschaffen. (Dieser Blogartikel über Arten von Grammatiken erklärt Ihnen, was eine solche Referenzgrammatik ist.) Idealerweise haben Sie dann zwei Grammatiklehrwerke von unterschiedlichen Autoren auf Ihrem Schreibtisch, um vergleichen zu können.
 
Suchen Sie sich dann ein Thema aus, das Sie in Ihrer Grammatik beschreiben möchten. Am besten beginnen Sie mit einem Thema, das Ihnen schon gut bekannt ist und über das Sie schon einiges an Vorwissen haben.
 
Mal angenommen, Sie lernen Englisch und das erste Kapitel Ihrer Grammatik soll heissen: „Die Pluralbildung im Englischen“.
 
Ehe Sie in einer anderen Grammatik anfangen zu lesen, setzen Sie sich hin und schreiben Sie alles auf, was Sie über die Bildung der Mehrzahl im Englischen wissen.
 

Beispiele für Ihr Kapitel

Die Pluralbildung im Englischen: Die Pluralbildung der englischen Substantive ist ganz einfach: Die meisten Wörter bekommen im Plural ein -s ans Ende angehängt.

 
Nun haben Sie eine Regel, die Sie selbst formuliert haben und wirklich verstehen. Jetzt fehlen diesem Kapitel natürlich noch Beispiele. Suchen Sie sich jetzt Vokabeln aus, die Sie häufig brauchen und wenden Sie gleich Ihre Regel an. Ihr Kapitel könnte dann so aussehen:
 
Die Pluralbildung im Englischen: Die Pluralbildung der englischen Substantive ist ganz einfach: Die meisten Wörter bekommen im Plural ein -s ans Ende angehängt.
Beispiele:
a book (ein Buch) – two books (zwei Bücher)
a drink (ein Getränk) – two drinks (zwei Getränke)

 
Jetzt sollten Sie Ihre Grammatik mit der Referenzgrammatik vergleichen. Sind dort noch mehr Informationen, die Sie auch in Ihre Grammatik aufnehmen möchten? Wenn ja, sollten Sie diese nicht einfach abschreiben, sondern unbedingt in Ihren eigenen Worten formulieren.
 
Viel Spaß beim Schreiben Ihrer eigenen Grammatik wünscht
 
die Redaktion von Sprachenlernen24
 

 
 

Über die Autorin

Christine Tettenhammer ist Chefredakteurin bei Sprachenlernen24.
 
Zusammen mit ihrem Redaktionsteam verantwortet sie den Sprachenlernen24-Blog, betreut die redaktionelle Erarbeitung der Grammatiken und entwickelt neue Softwarekonzepte.
 
Christine hat von 1999 bis 2004 Kommunikationswissenschaft, Amerikanistik und Neuere Deutsche Literatur an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert.
Sie ist ausgebildete Sprecherin und leiht all unseren Deutschaufnahmen ihre Stimme.
In ihrer Freizeit findet man Christine auf Münchens ältester, noch spielender Laienbühne.
 
Sie spricht Englisch, Bairisch, Portugiesisch und Spanisch – verfügt außerdem über erweiterte Grundkenntnisse in Französisch, Kroatisch und Chinesisch.
 
Wenn Christine ins Kino geht, schaut sie sich Filme am liebsten im Original an.
Ihre Liebe zu Büchern in der Originalsprache bekommen auch ihre Bücherregale zu spüren, deren Regalbretter nicht nur an deutschen Autoren schwer zu tragen haben, sondern auch reich befüllt sind mit Werken von Burrhus Frederic Skinner, Philip Roth, Jonathan Safran Foer, Fernando Pessoa, Jorge Amado und vielen anderen.

Die bliebtesten Artikel dieser Autorin

Über diesen Blog

Wir betreiben diesen Blog seit 2008 als kostenloses Angebot mit vielen, vielen Tipps rund um das Thema „Wie lerne ich eine Sprache?“.
Unser Blog erreicht monatlich rund 20.000 Leser.
Ein Drittel unser Besucher kommt immer wieder auf unsere Seiten und verfolgt unsere Veröffentlichungen regelmäßig.
 
[Portugiesisch lernen] [Estnisch lernen] [Thai (Thailändisch) lernen] [Koreanisch lernen] [Ukrainisch lernen] [Spanisch lernen] [Als Affiliate Geld verdienen]
 

 
 
Kostenlose Sprachkurs-Demoversion

 
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Sprachkurs-Demoversion und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!
 
Sie möchten folgende Sprache lernen:



 
 
 
 

Kostenlose Demoversion

 
Tragen Sie Ihre E-Mail ein und Sie erhalten sofort die kostenlose Sprachkurs-Demoversion und viele Geheimtipps zum Sprachenlernen!
 
Sie möchten folgende Sprache lernen:



(Ihre E-Mail wird nicht weitergegeben, Sie können sich jederzeit wieder abmelden.)
 

Die Themen unseres Blogs:

 

Das Lernen lernen

Vokabeln lernen

 

Lernhilfen zur Textarbeit

 

Grammatik üben

 

Sprachen der Welt

 

Schriften der Welt

 

Sprichwörter

 

So lernen Kinder

 

Zweisprachigkeit

 

Tipps der Redaktion

 

Top-Klicks

 

Archiv

 

Sprachenlernen24 auf Facebook